Der Ayurveda – Mehr als eine Gesundheits-Wissenschaft

Herzlich Willkommen,

Sie sind genau richtig hier, wenn sie ihre bisherigen Lösungswege als unzureichend empfinden,  einfach nicht weiter kommen oder aber vor komplett neuen Herausforderungen oder Entscheidungen stehen. Sie suchen Hilfe, den richtigen Lösungsansatz für sich oder nahe Angehörige zu finden. Als Arzt und Mentor befähige ich Sie zum einen, ihre Perspektive auf sich selbst, die Symptome und Ihr Umfeld zu wechseln und unterstütze sie darüberhinaus mit bewährten ganzheitlichen Methoden, Wohlbefinden oder Heilung zu erlangen. In jedem Fall begleite ich sie auf ihrem Weg.

Bei mir sind alle gut aufgehoben, die

Hier zu meinem konkreten Angebot sowie zu einigen aktuellen Stimmen meiner PatientInnen.

Der Ayurveda – Ein System, das sich mit dem individuellen Leben beschäftigt

Ayurveda“ wird überlicherweise verkürzt mit „Wissenschaft (veda)  vom langen und gesunden Leben“ (Ayus) aus dem Sanskrit übersetzt.

Ayus bedeutet „Leben“ und veda „Wissen“.

Der Ayurveda ist aber keine reine Wissenschaft, sondern ein umfassendes System, das sich mit dem Leben in seiner Multidimensionalität befasst. Das wird schon deutlich, wenn man sich mit den alten Schriften des Ayurveda, wie beispielsweise der Charaka Samhita, beschäftigt. Diese sind in einer exakten und gleichzeitig wunderbar spiriutellen Versform verfasst. Sie sind daher eher einer Kunstform, und weniger einer reinen wissenschaftlichen Abhandlung zuzuordnen. „Ayus“ geht auf den Wortstamm „yatu“ zurück. Yatu bedeutet „derjenige, der sich bewegt“.

Das Leben als Prozess verstehen

In diesem Sinne ist „Ayus“ als ein Prozess zu verstehen, der sich von der Zeugung bis zum Tod erstreckt. Der Ayurveda ist also ein System, dass sich mit der Lebenspanne zwischen der Verbindung von Samen und Eizelle und dem Tod auseinandersetzt, und zwar in all seinen Facetten: Das Kontinuum des Bewußtseins , das Lebendigsein (jivita), das Verbundensein mit dem Körper (anubandha) und der Erhalt des Lebens (dhari).
[Ca. Su. 30/22-23].

Individuelles Glücksempfinden ist Gesundheit

Gesundheit, im Sanskrit Arogya („Nicht-Kranksein“), wird in den alten Texten als „das sehr persönliche Empfinden von Glück“ (sukhasnjakam) beschrieben. Es geht also darum, für den Patienten einen Zustand zu erreichen, der seiner ganz individuellen Situation gerecht wird und zwar im Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele.

Das ist das Außergewöhnliche und Besondere im Ayurveda. Ziel aller Bemühungen im Ayurveda ist es, Gesundheit zu bewahren oder diese wieder herzustellen [Ca.Su 30/26]. Das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus: Den persönlichen, die Beziehung, die Familie und natürlich auf den beruflichen Bereich. Ich selber habe das genau so erfahren dürfen! Hier zu meiner Vita und meinem Warum!

Zentrale Theorien des Ayurveda

Theorie des Panca-bhuta (panca=fünf, bhuta=das, was exisitiert)

Die Theorie der fünf Elemente zählt zu den universellen Theorien. Das heißt, dass sie nicht nur im Ayurveda sondern auch in zahlreichen anderen traditionellen Systemen Anwendung findet.

Sie geht davon aus, dass sowohl die belebte als auch die unbelebte Natur aus diesen fünf Elementen besteht:

  • Erde (pṛthivī)
  • Wasser (jala)
  • Feuer (agni oder teja)
  • Luft (vāyu)
  • Äther (ākāśa)

Die wesentlichen Eigenschaften aller für den Menschen wahrnehmbaren Dinge werden durch das jeweilig vorherrschende Element bestimmt.

Erde

Das Element der Erde symbolisiert die Grobstofflichkeit und die festen Stoffe innerhalb des Körpers. Folgende Eigenschaften werden dem Element Erde in seiner reinen Form zugeschrieben:

  • schwer,
  • unbeweglich,
  • hart,
  • grobstofflich,

Wasser

Das Element Wasser sorgt für Bewegung und Feuchtigkeit (Kleda).
Ihm werden in der reinen Form die Eigenschaften:

  • fließend
  • feucht
  • klar

zugescchrieben.

Feuer

Das Element Feuer steht für die Transformation und Wärme, aber auch für Intensität.

Luft

Das Element der Luft repräsentiert die Lebensenergie (prāna) und ist verantwortlich für Bewegung und Veränderung.

Äther

Der Äther ist als Element für den Raum verantwortlich, in dem alles entstehen kann. Er ist gleichzeitig Anfang und Ende, also die Begrenzung für alles Materielle. Im Körper des Menschen werde alle Hohlorgane und Leitungsbahnen überwiegend durch das Element Äther geprägt.

Die Theorie der drei doṣā
(tri=drei, doṣā= im Ayurveda ein Funktionsprinzip)

Diese Theorie ist eine der wichtigsten Theorien des Ayurveda. Im menschlichen Körper kontrollieren die drei Funktionsprinzipien Vāta, Pitta und Kapha alle physiologischen Aktivitäten.

Vāta

Es ist das führende und initierende Prinzip. Damit ist es für alle Bewegungen, das Empfangen und Weiterleiten sowie deren Synchronisation verantwortlich. Dazu zählen unter anderem [Ca. Su. 12/1ff]:

  • Alle Bewegungen der Gelenke und Muskeln (auch der glatten Muskulatur im Verdauungstrakt und des Herzmuskels),
  • Transport von Blut, Lymphen und Stofwechselprodukten, Abfallstoffen, Sauerstoff, Kohlendioxid  innerhalb des Körpers,
  • Transport in die Zellen und aus diesen heraus,
  • Zellteilung
  • Kontrolle und Regulierung aller natürlicher und krankhafter Vorgänge einschließlich der Fortleitung von Nervenimpulsen und deren Verarbeitung sowie der hormonellen Steuerung

Pitta

Pitta steht für Transformation, den Stoffwechsel und den Wärmehaushalt. Darüber hinaus ist Pitta das intellektuelle Prinzip. Menschen mit einem hohen Pitta-Anteil sind wach, aufmerksam und schnelle, scharfisinnige Denker. Sie sind neugierig und können sich sehr schnell neuen Situationen anpassen. Diese Menschen neigen aber auch zu Sodbrennen und Säureproduktion. Allerdings meist in Kombination mit einem erhöhten Vata.

Kapha

Kapha steht für die Stabilität und Widerstandskraft. Menschen mit einem hohen Kapha-Anteil wirken stabil und ruhig. Diese Menschen bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Sie sind auf der anderen Seite mitunter träge und sind nicht so gerne bereit, Neues zu lernen oder sich umzustellen.  Häufig symbolisiert ihr Körperbau das auch nach außen. Einmal Gelerntes bleibt im Gedächtnis.

Das Gleichgewicht dieser drei Funktionsprinzipien innerhalb des Körpers ist die Voraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit. Ein Ungleichgewicht ist der Auslöser für Leiden und Krankheiten.

Darüberhinaus werden die Lebensphasen ebenfalls in eine Kapha- (von der Geburt bis zur Beginn der Pubertät), Pitta- (von der Pubertät bis ins mittlere Alter) und eine Vata-Phase (mittleres Lebensalter bis zum Tode) eingeteilt. In gleicher Weise werden der Tages- und Jahresverlauf durch ein bestimmtes doṣā bestimmt.

Auch die unterschiedlichen geographischen und klimatischen Bedingungen üben jeweils einen dominierenden Einfluss auf die Doṣās aus. Daraus ergibt sich, daß sich für jeden Menschen gemäß seiner eigenen Konsitution, aber auch durch die individuellen Lebensumstände ein spezifisches Gleichgewicht der doṣās ergibt.

Stimmen meiner Patient*Innen und Klient*Innen

Ich bin immer wieder dankbar für das Vertrauen, dass mir meine PatientInnen und KlientInnen schenken. Umso mehr berührt es mich, so positive Rückmeldungen zu erhalten. Das ist für mich Motivation, weiter auf diesem Weg zu gehen!

V.P.  im März 2020, Mitte 50, Kardiomyophatie

Nachdem für mich schulmedizinisch stabilisierende Maßnahmen/Medikamente mit starken Nebenwirkungen zu Verfügung standen, suchte ich Dr. Nassabi mit der vagen Hoffnung auf Veränderung meines Zustands auf. Bereits im ersten Gespräch überzeugte und motivierte mich sein Blick auf meine Symptomatik, mich auf ihn und seine fachliche Kompetenz einzulassen. Er integrierte sein hervorragendes schulmedizinisches Wissen in sein exzellentes Wissen der ayurvedischen Medizin. Dr. Nassabi war sehr emphatisch und erläuterte Zusammenhänge verständlich. Individuell auf mich zugeschnittenes, spezifisches Informationsmaterial unterstützte mich bei der Umsetzung seiner Empfehlungen im häuslichen Kontext. Dank der Behandlung durch Dr. Nassabi konnten innerhalb kurzer Zeit überwältigende Veränderungen meines Zustands erzielt werden, was verschiedene Schulmediziner unterschiedlicher Disziplinen verblüffte. Daher rieten sie mir, die von Dr. Nassabi vorgeschlagenen Maßnahmen auch zukünftig anzuwenden. Somit ließ sich ein stabiler, nachhaltiger Erfolg für mich erzielen: Medikamente konnten fast alle schon zwei Monate nach der Behandlung von Dr. Nassabi abgesetzt werden. Darüber hinaus waren die durch die seinerzeit eingenommenen Medikamente ausgelösten „starken, unwiederbringlichen“ Nebenwirkungen mit negativen organischen Veränderungen nach der Behandlung durch Dr. Nassabi in schulmedizinischen Untersuchungen nicht mehr festzustellen.

D.G-B im März 2020 Anfang 50, Multiple Sklerose

Ich habe Herrn Dr. Nassabi im Februar 2019 an einem gesundheitlichen Tiefpunkt nach einer unschönen Diagnose eigentlich durch Zufall (manche würden es schicksalhafte Fügung nennen) kennengelernt. Im Anschluss an seine sehr professionelle ayurvedische Diagnose und Beratung hat er mir eine Ayurvedakur in Indien empfohlen. Dieser Ratschlag hat mein Leben verändert und gerettet. Auch nach meiner Rückkehr aus Indien hat Herr Dr. Nassabi sehr zur Stabilität und Heilung beigetragen. Ich empfehle ihn uneingeschränkt weiter und bin von Ayurveda und ihm absolut überzeugt!

R.K. im März 2020 Anfang 60, Schwere Psoriasis

Ich bin mit der Betreuung durch Dr. Nassabi mehr als zufrieden. Er besitzt eine hohe fachliche Kompetenz, hat stets ein offenes Ohr für meine Belange, hält immer Rücksprache und stellt, wenn nötig Kontakte her. Mir ging es wirklich sehr schlecht, jedoch allein schon durch seine warmherzige, zugewandte Art, fühlte und fühle ich mich verstanden und angenommen, was der Gesundung sehr zuträglich ist. Die empfohlenen Mittel sind sehr hilfreich, genau auf mein Krankheitsbild abgestimmt und werden bei Bedarf immer neu angepasst. Also: uneingeschränkte Empfehlung!

Kontakt

Dr. med. Claudius Nassabi
Wacholderweg 4
65760 Eschborn
dr.nassabi@ayurveda-ruhrgebiet.de

Haben Sie Interesse an einem ersten kostenfreien Beratungsgespräch, Fragen zum Ayurveda oder zu meinem Beratungsangebot?
Ja! Dann lade ich Sie herzlich ein, mit mir Kontakt aufzunehmen.